‚Soy Cuba‘

‚Ich bin Kuba‘ – der sowjetische Propagandafilm, der durch seine Ästhetik zu einem Meisterwerk des Revolutionskinos wurde.

Der legendäre russische Regisseur Mikhail Kalatozov, der mit «Wenn die Kraniche ziehen» bereits Filmgeschichte schrieb, drehte mit „Soy Cuba“ 1964 eine Hymne in vier Episoden auf die kubanische Revolution. Während in den ersten beiden Episoden die soziale Ungerechtigkeit und die Schlechtigkeit der Yankees angeprangert werden, feiern die andern beiden Teile den Heroismus und die Opferbereitschaft der Revolutionäre. Ästhetisch steht der Film ganz in der Tradition  eines Eisenstein oder Pudowkin.*

Du findest diesen Film spannend und willst ihn sehen? Kein Problem! Du kannst ihn in unserem Katalog finden. 

Das Ibero-Amerikanische Institut (IAI) beherbergt die größte Sammlung des lateinamerikanischen Films in Deutschland.  Mit nahezu 6.000 Titeln aller filmischen Genres in Originalsprache.  Darunter  den vollständigen Werksammlungen  so bedeutender Regisseure wie Luis Buñuel, Tomás Gutiérrez Alea oder Glauber Rocha. Seit 2006 unterstützen die Freunde des Ibero-Amerikanischen Instituts e.V. die Sammlung durch den gezielten Ankauf von bedeutenden Filmen aus Lateinamerika.

 

Foto: mit freundlicher Genehmigung von ©trigon-film

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s