Die Narcos als Serienhelden

Heute, Dienstag, 18. Juni 2019, 18 Uhr im IAI: ¿El entrenimiento de los narcos? Expresiones audiovisuales y mediáticas del narcotráfico en México | Zur Narcocultura als Populärkultur

‚Soy Cuba‘

‚Ich bin Kuba‘ – der sowjetische Propagandafilm, der durch seine Ästhetik zu einem Meisterwerk des Revolutionskinos wurde. Der legendäre russische Regisseur Mikhail Kalatozov, der mit «Wenn die Kraniche ziehen» bereits Filmgeschichte schrieb, drehte mit „Soy Cuba“ 1964 eine Hymne in vier Episoden auf die kubanische Revolution. Während in den ersten beiden Episoden die soziale Ungerechtigkeit…

Mitmachen!

Das Voting für den LiBeraturpreis 2019 hat begonnen und läuft bis 16. Juni | 24:00 Uhr. Der LiBeraturpreis ist ein Literaturpreis, der ausschließlich an Autorinnen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der arabischen Welt vergeben wird. Seit 2013 übernimmt der Verein Litprom unter der Regie der Frankfurter Buchmesse die Verleihung.

Perspektivenwechsel

Deutsche Politik aus spanischer und lateinamerikanischer Sicht Am 2. Juli 2019 werden die Journalisten Andreu Jerez  und Franco Delle Donne  im Gespräch mit David Olmos den europaweiten Rechtsruck unter besonderer Berücksichtigung des Erfolgs der deutschen AfD analysieren.

Ein Klassiker und ein Debüt

Zweimal Lateinamerika auf der Litprom-Bestenliste ‚Weltempfänger‘ Sommer 2019 »Aus dem Schatten« von Geovani Martins aus BRASILIEN und»Die sieben Irren« von Roberto Arlt aus ARGENTINIEN. Der Brasilianer Geovani Martins wurde 1991 geboren und kennt die Favelas aus eigenem Erleben: „Die Sonne auf meinem Kopf“ – „O sol na cabeça“ – lautet der Originaltitel seines Debüts.

Vargas Llosas liberales Plädoyer

Man kennt Mario Vargas Llosa als Liberalen. Zeit seines Lebens war der Peruaner ein politisch engagierter Autor. Jetzt erzählt er, wie er wurde, was er ist. Eine Rezension von Klaus Blume, dpa-Journalist und Mitglied der ‚Freunde des IAI‘ Berlin (dpa) – Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa ist ein streitbarer Literat. Wenn er nicht gerade an einem…

Poetas venezolanos

La poesía venezolana ha sido tal vez la que menos difusión ha conocido entre las escritas en el continente hispanoamericano. Sin embargo, la reciente diáspora de intelectuales y estudiosos de la literatura venezolana han sido los elementos que han despertado un creciente interés en ella.

Elecciones en Europa

Europa hat gewählt. Wir sprechen am  2. Juli 2019   über die Ergebnisse aus iberoamerikanischer Perspektive.

Blowup: San Martín in Berlin

Über die urbanen Räume der Hypermoderne und Formen ihres literarischen Erfassens. Ein Dialog zwischen Alan Pauls und Max Czollek. Alan Pauls Romane spielen in Buenos Aires. Die Metropole ist auch Handlungsort seiner Romantrilogie über die 1970er Jahre in Argentinien:  Historia del llanto (2007; dt. Geschichte der Tränen, 2010)  Historia del pelo (2010; dt. Geschichte der Haare,…

Adio Kerida

Zum 65. Geburtstag der Romanistin Gabriele Knauer (Humboldt-Universität zu Berlin), die sich intensiv sowohl mit dem kubanischen Spanisch als auch mit den in den USA gesprochenen Varianten des Spanischen auseinandergesetzt hat, nimmt Dieter Ingenschay (Humboldt-Universität zu Berlin) in einem Festvortrag die Werke einiger kubanisch/US-amerikanischer Autorinnen aus literaturwissenschaftlicher Perspektive in den Blick.

Schreiben in und außerhalb Kubas

Die Freiheit von Andersdenkenden hat in der kubanischen Literatur nur außerhalb Kubas ein Domizil – daran  erinnert der Kulturjournalist Peter B. Schumann in seinem  Deutschlandfunk-Feature über die kubanische Dissidenten-Literatur.