Latinos und Berlin

Eine Beziehung, die nicht rostet. In Zeiten lateinamerikanischer Militärdiktaturen waren es die politischen Emigranten, die in Berlin (Ost und West) ‚überwinterten‘ und von hier aus auf die unter den Diktaturen leidende Kultur ihrer Länder hinwiesen. Später entdeckten die Künstler*innen und Kreativen das Potential Berlins und machten die Stadt zu ihrem Lebensmittelpunkt.

Eröffnung der Latinale 2018

| Donnerstag, 18. Oktober, 18 Uhr |Simón-Bolívar-Saal | Ibero-Amerikanisches Institut |Potsdamer Str. 37, 10785 Berlin | Begegnung mit aktueller Poesie aus Lateinamerika,  in Lesungen und Performances präsentiert von Dichtern und Dichterinnen des Kontinents.

Nuyorican Poetry im IAI

| Donnerstag, 18. Oktober 2018, 18.00 Uhr | Simón-Bolívar-Saal | Ibero-Amerikanisches Institut | Unter dem Motto ¡Música! ¡Poesía! ¡Salsa! eröffnet die Latinale 2018 mit einer Hommage an die beiden Zentren des ’nuyoricanischen‘ Poetry Slams – dem Nuyorican Poets Cafe in New York und seinem Spiegelbild, dem Nuyorican Café in San Juan, Puerto Rico. Das in den 1970er Jahren von Miguel…