„Was ist los in Lateinamerika?“

In den Nullerjahren des 21. Jahrhunderts nährten die Länder Lateinamerikas die Hoffnung, dass das globalisierte Zeitalter eines der partnerschaftlichen Beziehungen  sein könnte. Vielen Menschen ging es besser, dank guter Rohstoffpreise auf dem Weltmarkt wurden soziale Wohltaten ausgeteilt. Mehrere Länder arbeiteten ihre Militärdiktaturen auf, leiteten Friedensprozesse ein, stärkten die Zivilgesellschaften und die Frauenrechte.

Remember Latin America!

Am Sonntag erinnerte Michi Strausfeld (Mitglied der „Freunde des IAI“) anlässlich der Präsentation ihres Buches Gelbe Schmetterlinge und die Herren Diktatoren an die Sternstunde lateinamerikanischer Literatur, die in den 1970er Jahren ihren Weg über Barcelona nach Deutschland fand. Damals tauchte auf dem deutschen Buchmarkt plötzlich eine Generation lateinamerikanischer Autoren auf, die in ihren Romanen und…

Schmetterlinge und Diktatoren

Michi Strausfeld hat eine Chronik Lateinamerikas geschrieben. Im Mittelpunkt stehen wie stets bei der legendären Entdeckerin und Vermittlerin lateinamerikanischer Literatur, die Gegenwartsautor*innen des Kontinents; neben Gabriel García Márquez, Julio Cortazar und Isabel Allende, den großen Namen des Booms, auch die ihrer Nachfolger:

Ángel Santiesteban

Kubanischer Schriftsteller – Blogger – Dissident im Gespräch | ‚Essay und Diskurs‘ | Deutschlandfunk | Sonntag, 14. Oktober 2018 | 09.30 Uhr – 10.00 Uhr | Noch Mitte der 2000er Jahre  von der kubanischen Regierung für seine literarischen Verdienste mit den höchsten Preisen ausgezeichnet, fiel der 1966 in Havanna geborene Ángel Santiesteban in Ungnade, als…